offene Ausschreibung: Mapfelsaft machen im Herbst

Bild unter CC Lizenz von http://www.flickr.com/photos/alois_staudacher/

Gemeinsam mit meiner werten Kollegin Ruth richte ich diesen Herbst eine spannende Ferienfahrt für Schülerinnen und Schüler aus. Vom 23. bis zum 27.10.2017, also während der Berliner Herbstferien, laden wir 12 junge Menschen, im Alter von 10-13 Jahren dazu ein, gemeinsam mit uns Äpfel zu ernten und daraus köstlichen Apfelsaft zu machen. Ganz nebenbei werden wir uns den spannenden mathematischen Herausforderungen und Fragen widmen, die in der Schule zu kurz kommen.

Junge Mathegenies und -begeisterte sind genauso willkommen, wie MathehasserInnen.

Das Wochenprogramm als PDF View Fullscreen

Für Unterkunft, Verpflegung, gemeinsame An- und Abreise bitte wir um eine Unkostenbeteiligung von 50 Euro. Familien, die diesen Beitrag nicht aufbringen können, bitten wir um eine Nachricht, womönglich lässt sich eine Kostenübernahme durch Fördermittel organisieren.

Fragen oder Anmeldungen gerne per email unter Angabe des Geburtsdatums, der Jahrgangsstufe und der letzten Mathenote an mitmachen ät ideenzentrale.org.

Möglich gemacht wird das Ganze durch die freundliche Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung, dem Zentrum zur Therapie der Rechenschwäche und dem Landkombinat Gatschow.

Interesse an einer Kooperation? Das ausführliche Exposé dieser Ferienmaßnahme finden Sie hier.

Eine Zusammenarbeit mit einem Träger der Jugendhilfe ist gut möglich.

Flattr this!

Workshop: Ballonspiele

Beim Neuauflegen unserer Methodensammlung, den Cue Cards (die es im Sommer 2018 erstmals mit 200 Spielkarten geben wird), fiel mir auf, dass es eine ganze Reihe an Spielen mit Luftballons gibt. Von albernen Partyspäßen hin zu Vertrauens- und Geschicklichkeitsübungen ist allerhand dabei.

Und weil Spiele spielen bzw. praktisch ausprobieren viel mehr Spaß macht, als sie aus der Theorie zu lernen, biete ich kommenden Monat eine Minifortbildung in Form eines halbtägigen Workshops an.

Ort: ein sonniger Park, in Leipzig (genaue Koordinaten in der Anmeldebestätigung).

Zeit: Termin auf Anfrage, 10:30 Uhr bis 14 Uhr, mit Mitbring-Buffet (und Option danach noch gemütlich zusammen zu sitzen), wenn alle etwas mitbringen.

Für wen? SozialpädagogInnen im weitesten Sinne und alle, die gerne spielen.

Kosten: 4€ für die Ballons, darüber hinaus ‚gib was Du kannst‘.

Anmeldungen an mitmachen ät ideenzentrale.org

Flattr this!

Follow up: Der Ideenblock wird groß

Der Ideenblock hat vor über einem Jahr das Licht der Welt bzw. der Alice Salomon Hochschule erblickt.

Mittlerweile hat sich die Idee weiterentwickelt, ja man könnte sagen der Ideenblock ist größer geworden. Ein gutes Dutzend Studierender schreibt bereits auf ihm, seit Anfang dieses Semesters (Oktober 2015) gibt es sogar eine eigene Lehrveranstaltung (Ablaufplan) zu seiner Herzensangelegenheit – der ökologischen Nachhaltigkeit.

Einen schönen Artikel dazu findet ihr auf Yannick’s blog: losgelegt.wordpress.com

Flattr this!

Hängematte selber machen?

Während ich dieser Tage, ja diesen Sommer insgesamt, sehr viel draußen bin und im Stehen arbeite, wird die Sehnsucht nach erholsamen Stunden in einer Hängematte zunehmend größer.

Leider ist mein großes, buntgestreiftes Familien-Baumwollmodell so schwer, dass die Mitnahme auf Wanderungen oder erlebnisreichen Ferienfahrten unpraktikabel ist.

Und da es hier in der Ideenzentrale nicht nur um soziale Nachhaltigkeit und Gemütlichkeit, sondern auch um Ressourcenschonung im ökologischen Sinne geht, überlege ich seit einer Weile, wie man aus alten Klamotten, die irgendwie keine/r mehr tragen möchte, Hängematten herstellen könnte.

Dabei dachte ich zunächst an eine Knoten- oder Knüpftechnik, kurzzeitig auch mal an Vernähen mehrerer T-Shirts – was ich dann mangels Nähmaschinenkenntnisse wieder verwarf.
T-Shirt Garn scheint wiederum eine vielversprechendes, leicht herzustellendes Ausgangsmaterial zu sein.

Heute kam ich beim Weben an, einer Kulturtechnik die in Deutschland ja auch recht verbreitet ist oder war.

Und siehe da: Es gibt sogar eine gut bebilderte Anleitung für dieses Vorhaben: http://www.instructables.com/id/Instant-Hammock/?ALLSTEPS

Hat jemand von euch Lust mitzumachen?

Ich würde all die aufgeführten Techniken mal ausprobieren, wobei ich mir die ‚traditionelle Maya-Hängematte‘, als am aufwändigsten wirkende, natürlich für den Schluss oder den 2. Tag aufheben würde.

Realistisch habe ich Mitte September Zeit dafür.

bis dahin! 🙂

Flattr this!

Jetzt neu: Ideenstammtisch im Wedding

Natürlich, wir kennen sie alle, diese Momente in denen uns eine Licht aufgeht. Man müsste doch mal…, warum gibt es eigentlich nicht … , hey ich weiß da was!

Wenn eine Idee kommt, ist diese oft nur einen Augenblick am Leben. Man sinniert kurz über eine Umgebung in der diese, deine Idee in die Tat umgesetzt ist und denkt sich, die Welt wäre ein bisschen besser. Leider passiert oft nicht viel mehr mit den Ideen, sie blühen für einen Moment auf und werden im nächsten wieder fallen gelassen.

Was muss passieren, damit deine Ideen eine längere Lebensdauer haben? Wie kann man eine Idee weiterentwickeln? Und was passiert eigentlich mit einer guten Idee?

Der Ideenstammtisch ist ein idealer Ort um deine Ideen zu teilen. Ein Ort um zusammen mit interessierten Menschen deinen Grundgedanken weiter zu entwickeln. Das passiert indem dir zu erst einmal zugehört wird, Fragen gestellt werden und die Ideen aus anderen Perspektivenkommentiert werden. Durch diesen respektvollen Austausch kann deine Idee in aller Ruhe wachsen.

Kopiert aus dem WeddingWandler blog.

Flattr this!

Technohäkeln

Häkeln ist ganz leicht.

Während meines Erasmussemsters in Südspanien habe ich das Häkeln gelernt. Jeden Donnerstag traf sich dort in einem besetzen Gefängnis eine muntere Häkelgruppe, die auch Anfänger wie mich mit offenen Armen empfangen hat. In einer halben Stunde hatte ich die Grundlagen drauf und die Faszination für das einfache Handwerk war schnell da.

Wer sonst nur in der Uni sitzt und endlos Texte lesen soll, wird die Begeisterung für Tätigkeiten an deren Ende man konkrete Dinge in der Hand hält, gut nachvollziehen können.

Daher biete ich ab dem 16. April 2014 einen Häkeltreff im Café Freiraum der ASH Berlin an. Interessierte können sich gerne anmelden, dann bringe ich gleich ausreichend Material mit.

Anfangen werden wir mit einfachen Mützen, weiter geht es mit Stulpen, Ponchos und Taschen.

Die richtige Wolle bekommt ihr im Wollladen eures Vertrauens ;-). Eine musikalische Inspiration findet ihr unter jedentageinset.de

Wir setzen ausschließlich auf Bio-Wollen aus dem Fachhandel. Für Die veganen Häkelfreundinnen und -freunde haben wir auch immer eine Baumwoll / Acrylmischung zur Hand.
Eine Häkelnadel kostet zwischen 2 und 5 Euro und kann von uns erworben werden.

Was? Häkeln für Einsteiger und Fortgeschrittene (all genders & levels welcome) mit netter elektronischer Musik.
Wann? Jeden Mittwoch 12 – 13.30 Uhr
Wo? Café Freiraum, Alice Salomon Hochschule Berlin, Direkt am U-Bhf Hellersdorf. Das Café ist barrierefrei zugänglich.

Flattr this!

Solidarität geht durch den Magen

Die Idee: Waffeln, Kuchen und Obstsalat an belebten Orten verkaufen.

Wofür?

Prinzipiell für kleines Geld und im Anschluss dann an Menschen und Projekte, die dringend welches brauchen.

Hintergrund:

Viele unterstütenswerte Menschen und Projekte könnten mit ein wenig Geld schon viel erreichen. Und auf der anderen Seite gibt es gerade in öffentlichen Institutionen wie bspw. in Schulen und Universitäten eine kaum zu stillende Nachfrage an handlichen Leckereien für die Pausenzeiten. Seien es fruchtige Vitamin-bomben, selbstgebackene Kuchen oder heiße Waffeln – das meiste ist im Handumdrehen herzustellen und leicht zum verkaufen bzw. Spenden einnehmen geeignet.

Daher formuliere ich nun den Anruf:

Lasst uns zusammen backen und die daraus resultierenden Leckereien unter die Leute bringen.

Was es noch zu tun gibt:
  • Ein Netzwerk an Interessierten aufbauen
  • Zugänge zu (Hoch-) Schulen u.a. schaffen
  • Zu fördernde Projekte auswählen.

Denkbar sind natürlich auch Kooperationen mit etablierten VoKüs denkbar.

Interesse?

Schreib uns an mitmachen@ideenzentrale.org!

Flattr this!

Mithelfen in der Bahnhofsmission

Als ich vergangene Woche gegen 2 Uhr nachts in Frankfurt am Main ankam, war es etwa 5°C kühl und ich hatte noch drei Stunden Wartezeit vor mir, bis mich der erste Zug nach Berlin bringen sollte.

Leider sind die beheizten, durchgehend geöffneten Wartehallen an Bahnhöfen schon lange verschwunden.

In den größeren Bahnhöfen wurde dafür ein Angebot der sog. Bahnhofsmissionen geschaffen.

Diese bieten allerhand Hilfestellungen:  Continue reading

Flattr this!

Kollektivhummus

Wieder zurück in Berlin, können die vielen, in Spanien angesammelten Ideen endlich in die Tat umgesetzt werden!

Nach der eher papierlastigen Gründung der Ideenzentrale e.V. (Satzung) am Anfang der Woche folgt nun die Premiere gleichsam der Auftakt, unseres Hummus Workshops.

In jahrelangen Selbstversuchen habe ich mich nämlich an die ideale Hummusrezeptur herangetastet und nun bin ich mit den richtigen Geräten ausgestattet, um ihn in großen Mengen herzustellen!

Du möchtest etwas abbekommen?

Continue reading

Flattr this!