Für mehr Schenkregale

think global: Jedes Semester reisen mehrere tausend Erasmusstudentinnen und -studenten ins europäische Ausland. Nicht selten werden schon bei der Anreise die Gepäckgewicht-bestimmungen bis an die Grenzen ausgelastet. Doch kommt in den fünf Monaten in einer neuen Wohnung, mit einem neuen leeren Kleiderschrank, noch einiges hinzu.

Ob es sich jetzt aber lohnt, die drei neuen paar Schuhe, die sowieso nur zum hier am Strand spazieren gekauft wurden, den Wasserkocher oder das große Handtuch mit nach Hause zu nehmen und dafür 20 – 80 Euro Übergepäck in kauf zu nehmen?

Ich glaube wohl kaum!

act local: Statt eure tollen Errungenschaften am Ende des Auslandssmesters wegzuwerfen oder dem Vermieter zu überlassen, mache ich euch einen Vorschlag: Bringt eure Sachen zum nächsten Schenkregal. Gibt es noch keins, stellt eins auf und informiert euer örtliches Erasmus Studenten Netzwerk (ESN) darüber.

Ihr unterstützt damit nicht nur lokale Strukturen und erleichtert zukünfitgen ErasmusstudentInnen das Leben, sondern schont auch die Umwelt und erspart euch gleichsam das große Gepäckgepacke, ergo das Umziehen im Flugzeug.

Das Schenkregal in Heulva findet ihr im el CSOA (das ehemalige/besetzte Gefängnis), Avenida Alcalde Federico Molina Orta s/n, geöffnet jeden Donnerstag Abend von 19.30 bis 22 Uhr (zum Kino) und Freitags von 11.30 – 14 Uhr sowie von 16:30 – 18.00.
Das blaue Gartentor steht offen, einfach hereinspaziert!

In Berlin findet ihr Schenkregale ua. im Café Freiraum der ASH Berlin (direkt am U-Bahnhof Hellersdorf) oder im Irving Zola Haus in Kreuzberg

Schreibe einen Kommentar