StoP 0: Die gelangweilten Studenten

Vor kurzem habe ich einen videobasierten Projekt-managementkurs begonnen, in dem als eine der Grundlagen empfohlen wird, ein oder mehrere statement of problem zu formulieren. Diese sollen dabei helfen, den genauen Ursprung (mit Hinblick auf den Nutzen) eines Projekts sichtbar zu machen.

Weil ich nicht nur eins, sondern gleich mehrere Probleme in der Welt sehe, die man durch Projekte angehen könnte, folgen in den nächsten Tagen meine ersten sieben Problemstatements.

Den Auftakt machen heute: Die gelangweilten Studentinnen und Studenten.

Das Problem: Eine menge junger Leute, die ich kenne, vorrangig Studierende, langweilen sich und sind frustriert ob der mangelnden Produktivität des akademischen Lernen und Arbeitens. Immer nur (schlecht kopierte) Texte lesen, schwadronierenden ProfessorInnen zuhören und ab und zu mal Hausarbeiten schreiben, macht einfach niemanden so richtig glücklich. Es will einfach keine Erfüllung aufkommen, wie man sie beispielsweise nach einem Tag körperlicher Arbeit an der frischen Luft verspürt.

Kurz: Junge Leute mit viel Potential und Zugang zu einer Menge Ressourcen veröden in verkopften Gedankenwelten, statt mit ihren Händen produktiv tätig zu werden.

Ideen die auf diesem Problem beruhen: Die Denkermützen (häklen in der Uni), das handlungsorientierte Workcamp re-green europe.

Dir fallen noch mehr Lösungen für dieses Problem ein?

Her damit!

Schreibe einen Kommentar