EuropÀischer Mauerfall

Die politischste Crowdfunding Aktion, die ich bislang wahrgenommen habe, kommt vom Zentrum fĂŒr politische Schönheit.

Wie unter www.europaeischer-mauerfall.de nachzulesen ist, soll noch Ende dieser Woche ein Bus aus Berlin losfahren, um wenig spĂ€ter „mit dem Abbau der europĂ€ischen Grenzanlagen [zu] beginnen“.

„WĂ€hrend in Berlin inhaltsleere Ballons in die Luft steigen und die ĂŒblichen GedenkentrĂ€ger nostalgische, verschleiernde und sedierende Reden halten, bringen wir die europĂ€ische Außenmauer mit Bolzen-schneidern zu Fall! Hunderttausende Menschen sehnen hinter den europĂ€ischen Mauern einen neuen Mauerfall herbei.“

Cesy Leonard

Dazu gibt es sogar eine hĂŒbsch designte Anleitung (.pdf).

Siehe auch: Spiegel online dazu.

Flattr this!

groß gedacht: Solarstraßen

Welch bezaubernde Idee zum morgen:

‚Amerikanischen Wissenschaftlern‘ Unternehmern ist es gelungen, Ă€ußerst stabile Solarpanele zu bauen, mit denen man einfach ganze Straßen pflastern kann.

Und hat man erst einmal so eine FlÀche verlegt, stellt erneuerbare Energieversorgung direkt ein wesentlich kleineres Problem dar.

Ambitioniert ist auch ihr Crowdfunding Ziel: 1.000.000$.

Link: http://www.iflscience.com/technology/solar-roads-could-power-entire-country

 

Flattr this!

Linksammlung I: Weltverbesserungstechnik

Websiten, Plattformen und Initativen, die die Welt verbessern:

  • HelpX.net Sammelt Möglichkeiten auf der ganzen Welt fĂŒr Kost & Logis zu arbeiten. Von Hausaufgaben machen mit australischen Kindern bis HĂ€user bauen in Marrokko ist alles dabei.
  • betterplace.org Hat neben der international beworbenen Spendenplattform auch eine Karte fĂŒr ehrenamtliches Engagements in vielen LĂ€ndern der Welt, see http://www.betterplace.org/de/discover-volunteering
  • Der Heldenrat qualifiziert und berĂ€t andere, die Helfen wollen, völlig kostenfrei.
  • gen.ecovillage.org Die zentrale Plattform fĂŒr alle Fragen zu Ecovillages, inklusive Anleitungen u.a. zum HĂ€userbau.
  • wheelmap.org Wie barriefrei ist das hier wirklich?
  • indiegogo.com Crowdfunding fĂŒr den guten Zweck.
  • admittingfailure.com/reading-room/ (englische) Geschichten vom Scheitern.

Dazu gekommen: (18.01.14)

  • Auf fairleihen.de gibt es allerlei nĂŒtzliche Sachen zu (ver)leihen. Momentan leider nur in Berlin, wie’s aussieht.
  • Changemaker MOOC Ein e-Learningkurs mit dem Ziel, Projekte zu konzipieren, die der Gesellschaft nutzen.

Was kennt ihr noch?

 

Flattr this!

Aufklebercrowd

Eine der Ideen die mich schon lange begleiten, sind die Crowd Aufkleber:

Ich möchte Aufkleber, die die Welt noch braucht, in grĂ¶ĂŸeren Mengen bestellen, um sie bezahlbar zu machen und in kleinen Mengen unter die Leute bringen.

Ob ein blog dafĂŒr die richtige Plattform ist, weiß ich noch nicht. Ein Versuch ist’s jedenfalls wert!

Den Anfang machen sollen:

1. „6 Liter Trinkwasser“ – Transparenter Aufkleber fĂŒr die KlospĂŒlkĂ€sten dieser Welt. In der Hoffnung, dass der ein oder andere mal stoppt drĂŒckt. Oder ĂŒber lĂ€ngerfristige Lösungen nachdenkt. (Wenn genug Geld zusammenkommt, auch in anderen Sprachen.)
2. „Hier verschwand ein Nazi-aufkleber“
3. „Unnötig aber schön.“

Der Aufkleber, der zuerst drei Stimmen in den Kommentaren bekommt, beginnt.

Beweisen dass sowas möglich ist, macht ĂŒbrigens die Erinnerungsguerilla, deren Aufkleber und UnterstĂŒtzung ich nur empfehlen kann.

Aufkleber: WofĂŒr lebst Du?

Flattr this!