Videotipp: Gert Postel

Gert Postel, der in aller Kürze[Video, 50 Sekunden]  schon mal bei Schulz & Böhmermann von Sybille Berg porträtiert wurde, hielt einen zweistündigen Vortrag vor Heilpraktikerinnen und Coaches, der mir u.a. aus social engineering Gesichtspunkten sehenswert scheint.

Wer also am Wochenende noch freie Zeit hat, viel Vergnügen mit dem wohl vielfältigsten Postbote des Landes:

Pyramiden der Nachhaltigkeit

Eine Idee die mir im Hinblick auf die immensen Mengen an Plastikflaschen und Autoreifen kam, die auf der ganzen Welt so rumliegen und einfach nicht mehr verwendet werden können:

Lasst uns eine Pyramide daraus bauen. Oder zwei. So groß, dass man sie Touristen als Sehenswürdigkeit verkaufen kann.

Chimu Pyramide auf Flickr

In Peru, genauer in Chan Chan kann man sich alte Tempel der Chimú-Kultur anschauen, die im Grunde auch nur noch große Lehmberge sind. Zugebener Maßen mit einer beeindruckenderen Geschichte, aber die kann ja noch entstehen.

Alte Traktor-, Auto- und LKW-Reifen sind in Deutschland massenhaft verfügbar. Mit Plastikflaschen sieht es dank unseres Pfandsystems schon schwerer aus, aber wir könnten probeweise ja erstmal mit einer Reifenpyramide anfangen.

Verkaufen würde ich das ganze als Mahn- oder Denkmal für Ressourcenverschwendung.

Ausgefüllt mit komprimierter Erde, lassen sich daraus sogar massive Bauwerke bauen, wie bei den earthships zu beobachten ist:

Was zur Verwirklichung dieser Idee gebraucht werden würde:

  • Viele viele LKW- und Autoreifen
  • Ein Grundstück
  • Eine Baugenehmigung
  • Ein Tourismusgewerbe, ggf. Kooperation mit einem (öko) Tourveranstalter o.ä.
  • Schätzungsweise 120 Zeitstunden zur Vorbereitung des Ganzen